Ich möchte Ihnen nachfolgend einige Tricks und Arbeitshilfen zur Verfügung stellen welche den Einstieg und die tägliche Arbeit mit NOVA erleichtern.

Bauteilbeschriftung

Bei den Bauteilbeschriftungen müssen die Textfelder im Bauteil und im Beschriftungsfeld übereinstimmen.

Am Besten man fügt ein Bauteil ein und füllt im Eigenschaftenfenster die Bauteilbeschreibung aus. Alle weiteren Bauteile werden dann über NEU eingesetzt. So wird die Bauteilbeschreibung für jedes neue Teil übernommen. Genauso verfährt man mit den Beschriftungsfeldern.

Die Bauteile und -beschriftungen können auch in eigens erstellte Schablonen übernommen werden, so hat man sie bei jedem Modell zur Verfügung.

Die Höhenbemaßung der Kanäle bezieht sich auf das 3D-Architekturmodell, dessen Höhenkoten werden im GEBÄUDE festgelegt.

Sind in den Eigenschaften der Kanäle die Isolierung bzw.Rahmen auf sichtbar gestellt, bezieht sich die Höhenkote auf OK Rahmen/ Isolierung!

Im Anhang finden Sie einige Bauteile aus der Lüftungstechnik mit den entsprechenden Bauteilbeschriftungen.

 

 

Bauteilbeschriftungen
Bauteilbeschriftung.zip
Archivdatei im ZIP Format [14.5 KB]

Referenzen

Bei Referenzen ist es wichtig daß alle Dateien den gleichen Nullpunkt und Skalierung haben. Dies wird unter DWG-SKALIERUNG und WELTKOORDINATENSYSTEM eingestellt.Auch muß die Datei dem jeweiligen Geschoß zugeordnet werden. Es empfiehlt sich die Dateien unter einem eindeutigen Namen im Projekt abzulegen. Alte Dateien werden mit neuen mit dem gleichen Namen überschrieben, so werden diese beim öffnen der Mutterdatei automatisch aktualisiert. Mit der rechten Maustaste wird mit REFERENZEN das Referenzfenster geöffnet. Mit PROJEKT werden alle Dateien im Projekt ausgewählt, mit DATEI können beliebige Dateien gewählt werden. Im Menü EXTRAS/ OPTIONEN kann die Darstellung der Auswahlfenster beeinflusst werden.

Ist die Mutterdatei mit den Referenzen geöffnet kann man mit der rM

,auch in den Refenzdateien, beliebige Objekt auswählen und deren Layer ausschalten. Auch in der Layertabelle kann man im Fenster AKTIVE ZEICHNUNG auch die einzelnen Referenzen auswählen und deren Layer editieren. Im Referenzfenster kann für jede Datei eine Farbe ausgewählt und fixiert werden. Das bezieht sich nur auf die Darstellung und ändert nicht die Ursprungsdatei. Wenn ich in einer Datei mehrere Geschosse hinterlege und diese gleichzeit darstellen muß, gebe ich jeder Referenz eine andere Farbe und kann mich somit besser orientieren.

Ist im Fenster Z-HÖHE VON GESCHOSS aktiviert werden die Referenzen in der entsprechenden Höhe dargestellt wie sie im GEBÄUDE zugeordnet sind.

3D-Architektur

Oft wird für die Einplanung der einzelnen Gewerke die 3D-Architektur der Wärmebedarfsermittlung verwendet. Das ist wenig sinnvoll da diese für diese Zwecke zu wenig datailliert ist und meist auch nicht nachgeführt wird.

Die Grundrisserfassung kann mittels Assistent erfolgen, dessen Handhabung ist selbsterklärend. Ich bevorzuge den manuellen Aufbau.

Dazu erst den Fußboden (FB) zeichnen und die Höhen eingeben.

Diesen mit Strg C kopieren, mit ENTER einfügen und die Höhe der Decke (DE) eingeben.Die Elemente kann man mit den Fanggriffen auch nachträglich bearbeiten. Zur besseren Unterscheidung die Schraffur und/oder Farbe ändern oder verschiedene Layer anlegen. Die Schraffur kann auch in den EIGENSCHAFTEN temporär ausgeschaltet werden. Durchbrüche kann man im Eigenschaftenfenster beschriften und die Gewerke zuweisen.

Mit der Wandfunktion werden die Wände nachgezogen, dazu mit S die Stärke eingeben oder abgreifen und die Höhe eingeben. Das kann auch nachträglich editiert werden. Offene Ecken können mit der normalen Trimm-Funktion geschlossen werden.

Die Architekturmodelle werden im GEBÄUDE dem jeweiligen Geschoß zugeordnet und im Projekt abgelegt. In den Gewerkezeichnungen werden sie als Referenz hinterlegt. Im Online Shading können die Layer zur besseren Übersicht ausgeschaltet werden.

Sonderzeichen

Für Texte mit Sonderzeichen verwendet man den Befehl

ELEMENTE/TEXT/BESCHRIFTUNG.

Den Text eingeben und abschließen, mit Doppelklick auf den Text erscheint das Editierfenster mit der Zeichentabelle. Das funktioniert allerdings nicht mit den beiden Textbefehlen in der Symbolleiste.

 

Arbeiten mit Ansichtsfentern (views) im Layout

Man kann Fenster (view) vom Grundriss (XY-view), Perspektive oder Schnitten im Modellbereich anlegen und diese dann mit rM

IN PAPIERBEREICH ÜBERTRAGEN in beliebige Layouts einfügen oder diese direkt im Layout anlegen. Im Eigenschaftenfenster kann man die Pfeil- u.Textparameter einstellen. Ich empfehle Pfeilskalierung 2 und Textgröße 5mm. In den views können  unabhängig voneinander im Eigenschaftenfenster Parameter wie Shading, unsichtbare Layer und Maßstab eingestellt werden. Die Größe kann durch ziehen der Eckpunkte verändert werden. Maße, Positionen und Bauteilbeschriftungen können in den views platziert werden. Die views können mit rM VERSCHIEBEN

im Layout frei platziert werden, Maße werden aber nicht mitgenommen.

Diese werden in einem zweiten Schritt markiert und mit F6 verschoben, dabei werden die Parameter einfach mit ENTER bestätigt.

Will man mehrere views (z.B.Schnitte) zueinander auf die gleiche Höhe ausrichten, z.B. OKFFB, so platziert man den ersten view und zieht eine waagerechte Linie vom Bezugspunkt.

Den nächsten view verschiebt man an die gewünschte Stelle, dabei kann man den Anfasspunkt mit LEERTASTE ändern.

Mit rM und INHALT VERSCHIEBEN kann man den gewüschten Bezugspunkt auf die Linie ausrichten. AUTOSNAP nicht vergessen. Anschließend die Eckpunkte des views und damit die Lage des Textes ausrichten.

 

Arbeiten mit dem Benutzerkoordinatensystem (BKS)

Bei NOVA wird nicht das Fadenkreuz gedreht sondern der Inhalt eines views wird so gedreht daß er rechtwinklig zum Fadenkreuz dargestellt wird.

Das geht folgendermaßen: 3D/VIEW ANLEGEN/XY-VIEW.

anschließend ANSICHT/BENUTZERKOORDINATENSYSTEM/AUS ZEICHNUNG

Man gibt einen bezeichnenden Namen ein und legt mit dem Cursor die Richtung fest. Achtung: von links nach recht bzw. von unten nach oben klicken sonst steht die Ansicht auf dem Kopf. Mit dem Kontextmenü der rechten Maustaste dem view AUS BKS das gewünschte BKS zuweisen. Auf diese Weise kann man beliebig viele BKS erstellen und sie nach Bedarf dem view zuweisen oder man erstellt für jedes BKS einen eigenen view.

 

Symbole

im Menü LÜFTUNG, SCHEMA, SYMBOLE, BESCHRIFTUNGSSYMBOL sind etliche Pfeilsymbole versteckt die man auch im Grundriss gut gebrauchen kann. Im Eigenschaftenfenster kann man unter TYP die Art auswählen und mit SKALIERUNG die Größe anpassen. Mit der TAB-Taste kann man beim einfügen drehen.  Mittels der rM die Symbole in einer Schablone ablegen, so hat man sie immer zur Verfügung.

 

Übergangsstück an Luftkanal

Übergänge müssen nicht mühsam konstruiert werden.

Hier die einfache Methode:

Neuen Kanal an vorh. Bauteil andocken, die Maße werden übernommen.

Den Befehl nicht abschließen sondern im Eigenschaftenfenster die gewünschten Maße eingeben, im 3D-Platzierungsfenster kann man unter AUSRICHTUNG festlegen welche Seiten gerade sein sollen, z.B. 2=oben, 6=rechts usw. Dabei am Besten mit einem zusätzlichen Schnitt arbeiten.

Es wird die unter OPTIONEN, LÜFTUNG eingestellte Länge übernommen.

Man kann auch zwei unabhänginge Kanäle zeichnen und den Übergang mittels VERBINDER erzeugen. Soll der Übergang so lang sein wie die Lücke und damit länger als der Standardwert, vor Abschluß des Befehls unter LÄNGE eine zusätzliche Zahl einfügen, z.B. statt 300mm eben 3000mm.

 

 

 

letzter Eintrag 04.06.2018